Social Media Monitoring für Kommunikation, Wissen, Medien

Das Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit des Studiengangs Kommunikation, Wissen, Medien kann auf Social Media Monitoring keineswegs verzichten – schließlich muss man sich im Klaren darüber sein, wieviel Resonanz die angedachten Aktionen in der virtuellen Öffentlichkeit genießen werden. Außerdem ist es immer gut zu wissen, welcher Art diese Informationen sind, also welche Stimmung auf den Austauschplattformen zum Thema herrscht. Passen die Ergebnisse nicht, wird man das an kaum existierendem “Buzz”, also an wenigen neuen Einträgen zum Thema merken, vielleicht wird der Studiengang sogar beschimpft, lächerlich gemacht oder von Konkurrenten ungünstig dargestellt – und spätestens dann sollte man die eigene Kampagne anpassen und gegensteuern.

Wegen des quasi nicht vorhandenen Budgets schlage ich als primäres Social Media Monitoring Tool den Dienst “social mention” (http://socialmention.com/) vor. Offensichtliche Vorteile sind der Preis – das Tool ist gratis – und die einfache Bedienbarkeit. Ein weiterer Vorteil unterschiedet es allerdings vom sonst so beliebten Google Alerts: socialmention spuckt auch konkrete Zahlen aus. Es errechtet die Kennzahlen sentiment (das Verhältnis von positiven zu negativen Beiträgen), strength (die Wahrscheinlichkeit, dass der Suchbegriff in Social Media auch wirklich diskutiert wird), passion (wie sehr einzelne Menschen viele Beiträge zum Thema verfassen) und reach (der Einflussbereich). Auf der Seite wird auch erklärt, wie die Zahlen genau berechnet werden. Weiters gibt es genaue Auflistungen zu Sentiment, Top Keywords, Top Users, Top Hashtags und Sources. Der Dienst sucht nach Informationen in Twitter, Facebook, FriendFeed, YouTube, Digg, Google und vielen mehr und präsentiert alle Ergebnisse zusammengefasst und übersichtlich in einem einzigen Stream.

 

 

Interessanterweise bietet auch social mention einen Alerts-Dienst an, der irgendwie an jenen von Google erinnert, allerdings etwas amateurhafter wirkt (beispielsweise kann bei “Delivery:” nichts anderes außer “daily” eingestellt werden). Wie teilweise google finanziert sich auch social mention großteils über Werbeanzeigen, es gibt jedoch auch eine werbefreie kostenpflichtige Version des Tools.

Das Social Media Monitoring Tool social mention ist durch die nicht existenten Kosten und die leichte Bedienbarkeit ein optimales Tool für Einsteiger, bietet durch das Errechnen von mehreren Kennzahlen aber trotzdem einen relativ anspruchsvollen Service – nicht nur für das KWM PR-Konzept.

 

Quellen:

http://socialmention.com/about/

http://blog.wds7.com/2010/08/social-media-monitoring-tools/

http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Media_Monitoring#Social_Media_Monitoring

http://karrierebibel.de/social-media-monitoring-die-wichtigsten-tipps-und-tools/

 

Comments Off on Social Media Monitoring für Kommunikation, Wissen, Medien

PRclass11 on June 5th 2011 in Digital Products and Markets, Public Relations

Comments are closed.